Forum

Welche Branchen stehen vor den größten Herausforderungen in Bezug auf ökonomische Nachhaltigkeit?

» Ökonomische Nachhaltigkeit
  • Die Energiebranche muss von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien umstellen.
  • Die Automobilindustrie ist gefordert, ihre Produktion und Produkte auf Elektromobilität und alternative Antriebe umzurüsten.
  • Die Landwirtschaft muss nachhaltigere Anbaumethoden entwickeln, um Umweltbelastungen zu reduzieren.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein
Welche Branchen stehen vor den größten Herausforderungen in Bezug auf ökonomische Nachhaltigkeit?

Also, Leute, ich sitz hier grad und grübel über was nach. Es geht mir um die Wirtschaft und Nachhaltigkeit. Ihr kennt ja den ganzen Klimawandel-Schmuh und so, und alle versuchen ja irgendwie grüner zu werden. Aber welche Industriezweige haben da eigentlich die größte Hausnummer an Problemen zu bewältigen, wenn es darum geht, ökonomisch nachhaltig zu werden? Könnte mir gut vorstellen, dass das für einige Sektoren nicht so wirklich ein Kinderspiel ist. Hat da jemand 'ne Ahnung von und kann mir mal nen kurzen Abriss geben? Danke schon mal!

Ich denke mal, da springen einem auf Anhieb einige Branchen ins Auge, die richtig schwer zu knackende Nüsse haben. Nimm doch mal die Autoindustrie - die hängt ja noch immer extrem an fossilen Brennstoffen und das Umsteigen auf Elektroantrieb ist ein echter Marathon. Da geht's nicht nur um neue Technologien, sondern auch um die ganze Infrastruktur, die umgekrempelt werden muss. Oder guck dir die Landwirtschaft an - ständig in der Kritik wegen Pestiziden, Überdüngung und Tierhaltung. Bio ist ja ganz nett, bringt aber nicht die Masse, die gefordert wird. Und die Modebranche...immer schnelllebiger, immer mehr Wegwerfklamotten. Nachhaltigkeit sieht anders aus, oder? Aber was meint ihr, welche Branche hat es am schwersten und was könnte da helfen?

Absolut, das trifft den Nagel auf den Kopf. Bei all diesen Branchen gibt es enormes Potenzial für nachhaltige Innovationen. Besonders interessant finde ich dabei Start-ups, die mit frischen Ideen und neuen Ansätzen echte Veränderungen bewirken können.

Ja genau, die Start-ups sind schon eine spannende Sache. Aber neben den schon erwähnten Branchen sollten wir auch die Energiewirtschaft nicht außer Acht lassen. Die Suche nach Alternativen zu fossilen Brennstoffen und nuklearer Energie ist ein ziemlich heißes Eisen. Ohne Strom läuft ja heutzutage nichts mehr und erneuerbare Energien decken eben noch nicht alles ab. Da braucht es Lösungen, die stabil, sauber und bezahlbar sind - eine echt harte Nuss zu knacken! Aber wer hat Ideen, wie wir das hinbekommen könnten?

Der Punkt mit der Energiewirtschaft ist gut getroffen, aber was mich dabei echt nervt - und das ist gar nicht mal spezifisch für diese Branche - ist das ganze Greenwashing. Also wenn Unternehmen so tun, als wären sie mega nachhaltig, aber in Wahrheit ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und der Verbraucher steht dann da und fragt sich, wer hier eigentlich wirklich mit offenen Karten spielt. Ist das euch auch schon aufgefallen? Was glaubt ihr, wie man dagegen angehen kann?

Ja, das mit dem Greenwashing ist leider ein echtes Problem. Man bekommt ständig das Bild vermittelt, dass alles in Butter ist und wir auf dem besten Weg sind. Aber wenn man genauer hinguckt, sieht man, dass das oft nur ein kleiner Teil des Ganzen ist und viel mehr getan werden müsste. Es wird viel geredet, aber zu wenig passiert. Es ist echt schwer, als Verbraucher da den Durchblick zu behalten und zu wissen, wo man sein Geld am besten hinträgt. Und nicht nur das, es geht auch um die Politik. Es gibt zwar Gesetze und Regelungen für Nachhaltigkeit, aber sind die genug? Werden sie auch durchgesetzt? Es müsste meiner Meinung nach viel mehr Engagement auf allen Ebenen geben. Aber wie seht ihr das?

Sicher, es gibt einige Fortschritte, aber meiner Meinung nach sind wir noch weit davon entfernt, auf einem guten Weg zu sein. Es gibt eine Menge Gerede und gute Absichten, aber wo sind die konkreten Aktionen? Vergessen wir nicht, dass die Zeit läuft.

Da gibt's eigentlich nur eins: konsequenter Druck von uns Konsumenten. Immer mehr auf nachhaltige Produkte achten, da wo's geht auf Plastik verzichten, regionale Ware bevorzugen und eben auch mal den Finger heben, wenn Greenwashing im Spiel ist. Macht Arbeit, keine Frage, aber was soll's - irgendjemand muss ja den Anfang machen, oder?

Echt, da hilft nur eins: Selbst aktiv werden und den Verbraucher-Mund aufmachen! Unsere Kohle ist der beste Hebel, den wir haben. Wer nicht hören will, muss fühlen!

Klingt ja schön und gut, aber ob das wirklich was bewirkt? Unternehmen sehen doch hauptsächlich den Profit. Ob die wirklich was ändern, nur weil ein paar Leute anders einkaufen? Da hab ich meine Zweifel.

Klar kann man da skeptisch sein, ob das Umdenken einzelner Verbraucher die großen Konzerne wirklich zum Einlenken bewegt. Aber hey, denk doch mal drüber nach: Jede noch so kleine Veränderung im Kaufverhalten sendet Signale. Und wenn sich die Signale häufen, dann kommen die auch in den Chefetagen an. Steter Tropfen höhlt den Stein, nicht wahr? Aufgeben ist keine Option – wir müssen einfach dranbleiben! Was meint ihr, wie können wir noch mehr Leute für diesen Change begeistern?

Also, ich denke, wir sollten die Macht der Verbraucher nicht unterschätzen. Jede kleine Entscheidung, die wir treffen, kann eine größere Wirkung haben, als wir vielleicht annehmen. Gemeinsam können wir tatsächlich großen Einfluss ausüben!

Blogbeiträge | Aktuell

nachhaltigkeit-im-unternehmen-warum-es-sich-lohnt

Nachhaltigkeit im Unternehmen: Warum es sich lohnt

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der in der modernen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken ist. Viele verbinden damit grüne Energie oder umweltfreundliche...

von-abfall-zu-wert-die-magie-der-kreislaufwirtschaft

Von Abfall zu Wert: Die Magie der Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft, ein Begriff, den Sie vielleicht schon einmal gehört haben, ist ein Modell, das darauf abzielt, Abfall zu reduzieren und...

pro-und-contra-nachhaltigkeit-in-der-unternehmenswelt

Pro und Contra: Nachhaltigkeit in der Unternehmenswelt

In der heutigen Wirtschaftswelt wird Nachhaltigkeit immer mehr zum Schlüsselbegriff. Doch was bedeutet das eigentlich für Unternehmen? Nachhaltigkeit unternehmen pro...

nachhaltigkeit-messen-tools-und-indikatoren-fuer-unternehmen

Nachhaltigkeit messen: Tools und Indikatoren für Unternehmen

Nachhaltigkeit ist mehr als ein Modebegriff. Es ist eine Notwendigkeit für Unternehmen, die in der heutigen Welt überleben wollen. Aber...

nachhaltigkeit-in-der-praxis-beispiele-aus-erfolgreichen-unternehmen

Nachhaltigkeit in der Praxis: Beispiele aus erfolgreichen Unternehmen

Beim Begriff Nachhaltigkeit denken viele sofort an Umweltschutz. Doch Nachhaltigkeit umfasst mehr. Es geht um langfristige Strategien, die ökologische, soziale...

nachhaltigkeit-spielerisch-vermitteln-tipps-fuer-kinder

Nachhaltigkeit spielerisch vermitteln: Tipps für Kinder

Das Thema Nachhaltigkeit kindern vermitteln gewinnt immer mehr an Bedeutung, da die Zukunft unseres Planeten von den Entscheidungen abhängt, die...

wolfsmaerchen-oder-der-regulator-im-oekosystem

Wolfsmärchen oder der Regulator im Ökosystem?

Wenn wir an Wölfe denken, kommen uns oft Märchen und Geschichten in den Sinn, in denen diese Tiere als gefährliche...

lebensmittelproduktion-in-der-eu-und-deren-vernichtung

Lebensmittelproduktion in der EU und deren Vernichtung

Stellen Sie sich vor, jedes Jahr werden Millionen Tonnen an frischen Lebensmitteln erzeugt, nur um dann ungenutzt zu bleiben und...

wieviel-kleidung-braucht-ein-mensch

Wieviel Kleidung braucht ein Mensch?

In der heutigen Gesellschaft sind wir es gewohnt, stets Zugang zu neuen und aktuellen Trends zu haben. Diese Konsumgewohnheiten führen...

upcycling-recycling-und-downcycling

Upcycling, Recycling und Downcycling?

Upcycling ist eine Form der Wiederverwertung, bei der aus scheinbar nutzlos gewordenen Materialien neue, hochwertigere Produkte entstehen. Es geht dabei...